Willy Brandt/Helmut Schmidt. Partner und Rivalen. Der Briefwechsel (1958-1992)

Book presentation, 9 June 2016, Trier, Germany (in German)

Das Verhältnis von Willy Brandt (1913 –1992) und Helmut Schmidt (1918 – 2015) gilt als kompliziert und schwierig, weil ihre Sozialisation, ihr Politikstil und Politikverständnis sich deutlich unterschieden. Dennoch verband die beiden führenden Sozialdemokraten neben ihrer Rivalität eine jahrzehntelange Partnerschaft, deren Höhen und Tiefen sich in ihrem Briefwechsel facettenreich widerspiegeln.

Zunächst als enge Weggefährten bei ihrem Aufstieg zu sozialdemokratischen Spitzenpolitikern, vertraten sie während der Großen Koalition und später als Bundeskanzler in der sozial-liberalen Ära nicht selten unterschiedliche Positionen, arbeiteten jedoch immer wieder vertrauensvoll zusammen. Ihre politischen Differenzen und Kontroversen über die eigene Partei und deren Regierungspolitik, über die Nachrüstungsfrage sowie den Umgang mit der Ökologie- und Friedensbewegung machen den besonderen Reiz ihrer jetzt herausgegebenen Briefe aus. „Die intellektuelle Höhe, auf der sich die Briefpartner bewegen, fasziniert dabei nicht weniger als die elementare politische Kraft, die bei diesem Aufeinandertreffen freigesetzt wird“ (FAZ).

Der Herausgeber, Dr. Meik Woyke, wurde an der Universität Hamburg promoviert und leitet seit 2012 das Referat „Public History“ im Archiv der sozialen Demokratie der Friedrich-Ebert-Stiftung. Zudem ist er Lehrbeauftragter an der Universität zu Köln. Sein Gesprächspartner Ralph Szepanski studierte Literaturwissenschaften, Linguistik und Psychologie. Seit 2001 arbeitet er beim ZDF als Moderator und Redakteur der heute-Nachrichten. Der Kammerschauspieler Manfred-Paul Hänig ist seit 30 Jahren fester Bestandteil der Trierer Theaterszene.

Termin:
Donnerstag, 09.06.16
19:30 bis 21:30 Uhr

Veranstaltungsort:
Brückenstr. 10
54290 Trier

Kontaktanschrift: 
Elke Stosse :  elke.stosse@fes.de

http://www.fes.de/Karl-Marx-Haus/inhalt/vera.php

Posted: 
03/06/2016