Dortmund zwischen Zeche und Zukunft. Wie werden wir morgen arbeiten?

Workshop, 30 September 2018, Dortmund, Germany (in German)

 

Dortmund. Heute zentraler Technologiestandort, an dem moderne Wirtschaftszweige wie IT, Mikro-/Nanotechnologie und Logistik florieren. Mit Einrichtungen wie der Technischen Universität Dortmund, zwei Fraunhofer- und Leibniz-Instituten sowie einem Max-Planck-Institut entwickelte sich die Stadt zu einem wichtigen Forschungs- und Wissenschaftsstandort.

Doch von den Schließungen der Dortmunder Zechen und dem Niedergang der Stahlindustrie ab den 1960er Jahren konnten nicht alle Menschen in der Metropole profitieren. Nicht alle Kumpel und Mitarbeiter*innen fanden Anschluss. Welche der Entwürfe für die Zukunft der Arbeit in Dortmund konnten umgesetzt werden, welche nicht? Was für Erwartungen haben die Dortmunder heute an ihre Arbeit? Wie sollen die Arbeitswelten der Zukunft aussehen? Und welche Herausforderungen stellen sich an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft?

Die Diskussionswerkstatt im Wissenschaftsjahr soll historische Perspektiven auf den Strukturwandel im Ruhrgebiet mit soziologischer Forschung zur Zukunft der Arbeitswelt zusammenführen und gleichzeitig offen für die Mitwirkung des Publikums sein. Im Rahmenprogramm wird Haptical, eines der Gewinnerprojekte im Hochschulwettbewerb 2018 vorgestellt.

Es diskutieren:

Heinz-Ludwig Bücking
Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V.

Prof. Dr. Stefan Goch
Institut für Stadtgeschichte Gelsenkirchen

Marco Hellmann
Fachgebiet Techniksoziologie der TU Dortmund

Gabi Schilling
Projekt „Arbeit 2020“, IG Metall NRW

Rahmenprogramm: HAPTICAL, Gewinnerprojekt im Hochschulwettbewerb 2018 (https://www.hochschulwettbewerb.net/haptical/)

Sonntag, 30. September 2018
DASA Arbeitswelt Ausstellung
Friedrich-Henkel-Weg 1-25
14:00 bis 17:00 Uhr
Eintritt frei

Das Projekt „Zurück in die Arbeitswelten der Zukunft“ ist eine Kooperation des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT), der Universität Halle-Wittenberg und des Vereins science2public. Es findet im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2018 „Arbeitswelten der Zukunft“ statt und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Weitere Infos: www.arbeitszukunft.de

Link zum Flyer als PDF: http://www.arbeitszukunft.de/wp-content/uploads/Flyer-Diskussionswerkstatt-Dortmund.pdf

Link zum Plakat: http://www.arbeitszukunft.de/wp-content/uploads/Plakat-Dortmund-f%C3%BCrs-Netz.png

Die Veranstaltung auf Facebook: https://www.facebook.com/events/2114118725467115/

Bisherige Veranstaltungen im Wissenschaftsjahr:
„Durlach zwischen Dampfmaschine und Digitalisierung. Zukunftsvisionen zur Arbeit im Gestern und Heute“: http://www.arbeitszukunft.de/durlach-zwischen-dampfmaschine-und-digitalisierung/
„Wie werden wir morgen arbeiten? Halle zwischen Abbau und Aufbruch“: http://www.arbeitszukunft.de/alle-infos-zu-unserer-diskussionswerkstatt-in-halle/

 

Posted: 
06/09/2018